Apotheken Dr. Engelmann, Ih­re Ge­sund­heit ist un­ser Auf­trag in Köln, Bonn und Brühl!

Freundliche Beratung, fachliche Kompetenz, umfangreicher Service.

Herr Dr. Engelmann und das Team der Engelmann Apotheken sind Ihre Partner für Gesundheit und Kosmetik.

 Inhaber der Apotheken Dr. Lutz Engelmann

Sie fin­den uns im Rhein­land!

Um ganz ge­nau zu sein, freu­en wir uns über Ih­ren Be­such in

Ak­tu­el­l informiert

Neu in un­se­rer Ge­sund­heits­ecke

Le­sen Sie un­se­ren Bei­trag aus dem Brüh­ler Schloss­bo­ten vom 26. September 2018:

Prickelnde Erfrischung. Hier geht's zum Ar­ti­kel.

Knaller-Angebote in der Grünen Apotheke

Kennen Sie unseren Angebotsflyer?

Hier erfahren Sie mehr.

Kosmetische Beratung


Wir möch­ten, dass Sie sich wohl­füh­len. Und gesunde und schöne Haut ist eine wichtige Voraussetzung für unser körperliches und seelisches Wohlbefinden.


Lassen Sie sich von uns beraten – wir bestimmen Ihren Hauttyp und erstellen ein maßgeschneidertes Hautpflegeprofil für Sie. Dafür haben wir ein breites Sortiment an hochwertigen Kosmetikprodukten für Sie vorrätig. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Magazin

Geringes Krebsrisiko durch verunreinigten Blutdrucksenker




Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Valsartan waren bei der Herstellung mit N-Nitrosodimethylamin (NDMA) verunreinigt worden, das als potenziell krebserregend gilt. Foto: Fabian Sommer - (c)dpa-infocom GmbH

London (dpa) - Im Skandal um verunreinigte Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Valsartan geht die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA/London) von einem geringen Krebsrisiko für Patienten aus.


Wer ein betroffenes Präparat in der höchsten Dosierung von 320 Milligramm täglich von Juli 2012 bis Juli 2018 genommen habe, habe dadurch ein Lebenszeit-Krebsrisiko von etwa 1 zu 5000. Bei geringerer Dosierung oder kürzerer Einnahme sei die Gefährdung noch kleiner, teilte die Behörde auf ihrer Website mit.


Die Blutdrucksenker waren bei der Herstellung durch das chinesische Unternehmen Zhejiang Huahai Pharmaceutical mit dem Stoff N-Nitrosodimethylamin (NDMA) verunreinigt worden, der als potenziell krebserregend gilt. Die Risikobewertung der EMA beruht auf den durchschnittlichen Mengen des Stoffes, die in den Chargen des Herstellers gefunden wurden.


Valsartan ist ein häufig verschriebenes Arzneimittel: Wie ähnliche Substanzen weitet es die Blutgefäße und senkt so den Blutdruck, es wird auch bei Patienten mit Herzschwäche oder nach einem Herzinfarkt eingesetzt. Nach einer Schätzung der Bundesregierung könnten im vergangenen Jahr rund 900.000 Patienten das verunreinigte Mittel eingenommen haben.



Autor: Fabian Sommer